Pferdeforum

Völliges blockieren von heute auf morgen

Diskussionen über das Reiten in der klassischen Disziplin Dressur.

Völliges blockieren von heute auf morgen


Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon Sunny1997 am 06.08.2017, 17:00

Hallo an alle,

seit ca. 3 Wochen habe ich ein riesiges Problem.

Bisher haben wir in vier Jahren schon viel geschafft und mmein Pferd lief sehr schön . Die Übergänge waren flüssig und die Anlehnung so gut wie immer gegeben.

Ende Mai hatten wir dann das Problem, dass mein Pferd anfing, sich ab und zu auf der rechten Hand im Genick zu verkanten,später ab und zu mal gegen die Hand ging.

War abereits alles noch gut. Wir haben Unterricht , die Zähne sind gemacht, Ta und Chiropraktik waren auch da. Der Sattel wurde gemacht, ca. 2 Wochen bevor Alles ganz schlimm wurde.

Denn von einem auf dem anderen Tag reißt das pferd den Kopf hoch, bricht seitlich aus und trabt rechts teilweise kaum noch im ZweiTakt. Links Ostwestfalen oft noch gut, aber auch da geht das pferd mal gegen, wenn man die Zügel aufnimmt. Übergänge klappen entsprechend so gut wie gar nicht mehr .

Hat jemand eine Idee?

Danke für Tipps und liebe Grüße
Sunny1997
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2017, 16:50

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon Krötenfisch am 06.08.2017, 20:43

2 Wochen nach dem Sattler sagst du. Vielleicht wurde der Sattel verkehrt angepasst?
Was sagt dein Trainer dazu? Kommt das nur bei dir vor oder auch bei anderen Reitern? Der Sattel soll ja nicht nur dem Pferd sondern auch dem Reiter passen, heißt wenn da etwas verändert wurde, kann es schon sein, dass es dich jetzt anders hinsetzt.

Ansonsten obwohl Chiropraktiker schon da war, heißt für mich ein Verkanten und Verwerfen fast immer, dass was im Genick/Hals/Rücken nicht in Ordnung ist.
Krötenfisch
 
Beiträge: 4587
Registriert: 01.06.2013, 18:16
Wohnort: Österreich

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon kolyma am 07.08.2017, 07:18

Klingt auch erst mal nach Sattel. Ist irgendwas passiert? Das Pferd mal ausgerutscht? Balgerei mit nem anderen Pferd, ein Sturz oder im Gelände vertreten? Würde mal akribisch Ursachenforschung betreiben.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 16889
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon Sunny1997 am 07.08.2017, 10:20

Habe schon hin und her überlegt , aber in meinem Beisein ist nichts passiert.

Ohne Sattel ist sie leider genauso beim Reiten , ich lass aber mal nen anderen Sattler rauf gucken , er rutscht leicht nach rechts.

Bisher hatte ich noch keinen anderen reiten lassen , ist bei uns nicht so leicht... hab aber jetzt wen gefunden und bin sehr gespannt.

Danach werde ich den Rücken wohl noch röntgen lassen.
Danke für die Antworten
Sunny1997
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2017, 16:50

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon kolyma am 07.08.2017, 15:36

Also wenn von heute auf morgen plötzlich alles anders ist, klingt das für mich nach einem plötzlich aufgetretenen Ereignis. Sattel könnte auch eher schleichend sein. Aber wenn ein Pferd z.B. hinfällt und sich verletzt, dann kann der Schmerz plötzlich sehr stark sein.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 16889
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon jella am 07.08.2017, 15:58

Wenns von heute auf morgen kam, würde ich darauf tippen, dass dein Pferdchen sich weh getan hat. Das kann ein dummes Kaninchenloch gewesen sein, in das er/sie getreten ist und dadurch sich was im Rücken oder genick verschoben hat.
Ich würde noch mal den Osteo drauf gucken lassen. Meine Stute hatte das auch mal u. letztlich war es der Kiefer, der verschoben war.
jella
 
Beiträge: 412
Registriert: 18.06.2014, 21:54

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon Sunny1997 am 09.08.2017, 07:27

Hat das mit dem Kiefer der Osteopath festgestellt?
Bin mir gerade gar nicht sicher, ob der bei uns so genau angeguckt worden ist...
Sunny1997
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2017, 16:50

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon jella am 09.08.2017, 15:59

Sunny1997 hat geschrieben:Hat das mit dem Kiefer der Osteopath festgestellt?


Ja, sie hats festgestellt!!!
Hatte den Sattler kommen lassen, den TA da gehabt ... den Rücken röntgen lassen. (hat halt irre lange gedauert über Mooooonate). Letztlich war es der Kiefer! Nachdem das begradigt wurde, hatte ich ein ganz neues Pferdchen! Hat 45 Minuten insgesamt gedauert und klar, von heute auf morgen wurd es nicht sofort drastisch besser. Aber dieses heftige blockieren blieb aus, ich konnte wieder treiben u. das Pferd zog nach vorne. Je nach dem wie lange das Problem vorhanden ist, dauert es eben auch, bis das Schmerzgedächtnis vergessen hat, dass diese Bewegung weh tut.
Um festzustellen, ob sie Schmerzen hatte, hab ich vom Doc Equi bekommen. Unter Schmerzmitteln lief es wesentlich besser, was allen klar machte, dass hier keine plötzliche Widersetzlichkeit vorlag!
Wodurch das verursacht wurde? Arzt vermutet Sturz auf der Weide. Weil es wirklich von jetzt auf gleich kam.
Sehen konnte man nix. Also ich nicht, die Osteo hats SOFORT gesehen!
jella
 
Beiträge: 412
Registriert: 18.06.2014, 21:54

Re: Völliges blockieren von heute auf morgen

Beitragvon Sunny1997 am 10.08.2017, 16:09

Danke, das klingt wirklich ähnlich... und macht mir Hoffnung.

Mit dem Equi , um es zu testen ist natürlich ne gute Idee.
Sunny1997
 
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2017, 16:50

Völliges blockieren von heute auf morgen



Zurück zu Dressurreiten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 0 Gäste