Pferdeforum

Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Alles rund um Haltung, Ernährung und Pferdekrankheiten.

Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?


Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon kolyma am 11.10.2017, 11:23

Nero ist ein unglaubliches glotziges Pferd und hat seit über einem Jahr auf dem Reitplatz panische Angst vor den parkenden Autos (die sich praktischer Weise auf der kompletten langen Seite befinden...). Jedes Mal wenn wir daran vorbei müssen, verdreht er sich, glotzt und springt teils auch weg. Losgelassenheit zu erreichen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Angefangen hat das alles mit dem Fellwechsel zum Frühjahr 2016. Da hat er auch unglaublich abgenommen und Muskulatur abgebaut. Raus kam ein Selenmangel, der zwar jetzt behoben ist, dennoch hat das Pferd sich seither mental völlig verändert.
Der sieht alles und der hört alles. Sogar das leise knacken wenn der Motor von einem Auto abkühlt, hört der (zwischen Auto und Hufschlag sind locker 3-4m Abstand) und kann dann zusammenfahren als hätte er nen Stromschlag bekommen.

Alle Desensibilierungsversuche sind bislang gescheitert - weil - logisch - es ja nie wirklich dauerhaft ruhig ist. Immer wenn er sich an ein Auto gewöhnt hat, kommt ein neues dazu, jemand macht den Kofferraumdeckel auf, Hunde bellen, usw.

Interessanter Weise reagiert nur er so völlig über. Andere Pferde erschrecken schon auch mal - aber bei ihm ist es völlig übertrieben.

In der letzten Zeit bin ich oft früh morgens geritten, wenn noch keiner da war - da ist er dann super. Sobald der erste her fährt und er dann daran vorbei soll, gehts los.

Meine RL hat mir jetzt Magnoquiet von I-West emfpohlen, damit er auch mal die Chance hat sich zu beruhigen und ich wollte fragen ob jemand damit Erfahrungen gemacht hat. Denn wenns nix nützt, kann ich das Geld auch anderweitig zum Fenster raus schmeißen ;-)
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 16966
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon cknurb am 11.10.2017, 14:30

Ich weiß nicht ob dir die Antwort wirklich weiterhilft, denn mit genau diesem Produkt habe ich keine Erfahrung, aber mit 2 anderen Produkten der Firma, auch auf Anraten der TA.
Allerdings konnte ich weder bei dem einen noch bei dem anderen eine Wirkung feststellen- abgesehen von der Leere in meinem Geldbeutel 8)
Aber ich denke, dass es wie bei allem bei jedem Pferd anders ist und anders wirkt. Vielleicht bekommst du ja noch ein paar Erfahrungen genau zu diesem Produkt
Benutzeravatar
cknurb
 
Beiträge: 8451
Registriert: 20.02.2009, 01:31
Wohnort: Saarbrücken

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon kolyma am 11.10.2017, 18:21

hm - ich hab schon zig Foren durchgelesen. Würde mal sagen die Antworten waren 50:50. Für die Einen war es die Rettung, für die Anderen hatte es keinen Effekt.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 16966
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon jella am 13.10.2017, 20:14

Ich verkaufe das Zeugs immer wieder. Und auf mein Nachfragen kam stets; es hilft!
Nur so am Rande, weil es gerade paßt. Ich hab meinem Pony ja eine Magnesium-Kur verschrieben, die ich abgebrochen habe, weil ich ein neues Mifu habe u. derzeit eine Kur mache von Nösenberger (Senator-Plus). Da sind auch sehr viele Mineralien drin u. deswegen habe ich das Magnesium abgesetzt.

Gestern hab ich das Pony longiert. Huiiiiiiii, der hat gesucht u. gesucht. Und heute war meine Tochter mit Pony draußen. Fazit; sie war schon halb unten, konnte sich gerade noch fangen.

Ich weiß nicht, ob es am Absetzen des Magnesiums lag oder an der Tatsache, dass er heute u. gestern einen Clown gefrühstückt hat. Aber auffällig war es schon.
jella
 
Beiträge: 416
Registriert: 18.06.2014, 21:54

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon kolyma am 13.10.2017, 21:05

Also ich habs jetzt gekauft. Und füttere es seit etwa drei Tagen. Also der Herr frisst es leidlich. Aber noch frisst er es. Muss mir vermutlich was einfallen lassen.
Der große Minus-Punkt schon mal im Vorfeld - 2x täglich füttern ist organisatorisch kaum zu bewerkstelligen.

Glotzig ist er noch immer (man sagt ja das Zeug wirkt sehr, sehr schnell) - was mir auffällg (könnte auch absoluter Zufall sein), er ist schneller wieder entspannt. Also er glotzt und regt sich auf und sobald die Situation vorbei ist, ist er tiefenentspannt. Normalerweise braucht er etwas länger um wieder runter zu kommen.
Heute war ich abends mit ihm noch im Ort - das ist ja für ihn höchst nervenaufreibend. Aber er war sehr ansprechbar, guckig - ja, aber nicht unter Hochspannung sondern eher extrem neugierig.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 16966
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon jella am 14.10.2017, 19:14

Wir hatten heute Futterberatung im Geschäft und aufgrund deines Posts und meiner persönlichen Erfahrung habe ich den Futtermenschen mal angesprochen auf das Problem.
Er meinte, das beste sei halt Magnesium. Aber da gibt es unterschiedliche Produkte. Wir haben mal eins zum Quervergleich genommen u. da stand an Inhaltsstoffen als erstes; Traubenzucker 58 Prozent. Nicht gut, meint er. Zucker pur.
Beim Nösenberger ist Getreide der "KLeber" u. 20 % Magn.
Ich persönlich hab das Nösenberger Produkt genommen u. damit gute Erfahrungen gemacht. Bin gespannt, was du weiterhin berichten wirst.
jella
 
Beiträge: 416
Registriert: 18.06.2014, 21:54

Re: Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?

Beitragvon SueAnna am 14.10.2017, 19:16

Gibt's da kein Produkt vom Tierarzt? Die dürfen ja viel höher dosierte verkaufen :) Ich kaufe zum Beispiel das Zink für Queeny nur vom TA.
Benutzeravatar
SueAnna
 
Beiträge: 13227
Registriert: 16.02.2009, 13:33
Wohnort: Mittelfranken

Erfahrungen mit I-West Magnoquiet?



Zurück zu Haltung, Fütterung, Gesundheit, Pferdezucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron