Pferdeforum

Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalten

Alternative Ausbildungsmethoden und Problempferde.

Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalten


Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalten

Beitragvon Lilly2009 am 09.01.2018, 11:32

Hallo ihr lieben,

ich stehe vor einem kleinen, nicht gerade schwerwiegendem, aber sehr nervigen Problem :? bei dem ich aber auch Bedenken habe, dass es evtl. schlimmer werden könnte, daher benötige ich mal etwas Hilfe oder neue Denkansätze :)

Ich versuche es mal kurz zu fassen :wink: aber wahrscheinlich wird's nix
Kurz dazu: Lilly ist jetzt 8 Jahre alt, ich habe sie, seit sie fünf ist.

Das Problem ist nach ca. einem Jahr das erste mal aufgetreten, ging dann kurze Zeit (würde sagen so ein Monat) und war dann wieder weg.
Seit dem Sommer ist es wieder da:

Ich reite/trainiere auf dem Reitplatz / oder alternativ einer Wiese in folgenden Möglichkeiten:
- Volle Ausrüstung (Sattel, Trense- mit oder ohne Gebiss, manchmal auch Knotenhalfter)
- mit Reitpad
- nackig
- lang
- kurz
- schnelles Tempo
- langsam und gechillt
- viel Dehnung / wenig Dehnung

Nun komme ich zu dem Problem:
Egal in welcher Konstellation ich oben genannte Dinge kombiniere, läuft "das Training" normal bis auf typische Unstimmigkeiten, Diskussionen. Also nichts außergewöhnliches.

Jetzt will ich absteigen, und Lilly spannt an, nimmt den Kopf hoch (erstes Anzeichen) und dann wenn ich absteige (und teilweise eig. schon fast unten bin) quitscht sie und an ganz "schlimmen" Tagen hopft sie auch ein klein wenig mit dem Poppes hoch

Das macht sie auch, wenn ich im Endeffekt - einfach nur weil ich Lust hatte - mal drauf bin, zwei, drei Runden im Schritt gelaufen bin.

Ist auch völlig egal, wie ich absteige, ob langsam, schwungvoll, beide Beine aus dem Steigbügel, einen drin, mit Stuhl oder ohne...

Habe probiert ob es
- irgendwie Platzbezogen ist... ist aber egal wo ich absteige,
- von links absteigen, rechts absteigen.
- Ruhig und loben wenn sie still steht
- Anpfiff
- Ignorieren

Keine Änderungen.

Nun kommen wir zu dem Sonderbaren :?:

Genau dieselben Konstellationen wie oben - also durchweg alles - beim ausreiten.
Und sie macht es NICHT.
Wirklich überhaupt nicht. Steht da wie eine 1 und völlig gelassen. Kein Anspannen, kein Quitschen nichts.

Ausrüstung schließe ich aus, da sie es ja bei allem macht, bzw. beim ausreiten wiederum nicht.

Ich hatte sicherheitshalber TA und Osteo etc. da zum durchchecken.
Alles in Ordnung.

Nun ist das einzige was mir noch einfällt
- entweder doof verknüpft/beigebracht
- ein Hormonproblem?

Zu dem Hormonproblem komme ich eig. nur darauf weil Lilly die letzten male, jedes mal nach dem Training anfing zu rossen. Und das wirklich heftig! Die Wallache bekommen direkt Angst vor ihr :-||| Und vorher war gar nichts
Ich habe mich echt schon gefragt ob ich Lilly irgendwie beim reiten anmache :shock: :lol:

Kurz ist dazu gesagt, dass Lilly die ersten zwei Jahre eig. gar nicht rossig wurde - zumindest nicht so das es bemerkt wurde - und ich machte mir schon fast Sorgen.
Tatsächlich rossig wurde sie eig. erst richtig, als noch eine Stute am Stall stand :?: die eig. dauergeil ist :roll:
Nun kann sie mittlerweile auch rossen auf Knopfdruck wenn mans so nehmen will :lol:
Auch mal mitten beim ausreiten oder so.
Hierzu wiederum muss ich sagen, dass ich sie auch während dem rossen reiten kann. Sie wird zwar etwas fest und quengelig das sie nicht zu ihrem Angebeten darf, aber wenn man sich so manche Horrorgeschichten durchliest (von Abschmeisen etc.) das haben wir gar nicht.

Ansonsten... gut das Bein (also Schenkeldruck) fand sie Anfangs nicht so mega prickelnd und hat das auch mal mit einem Bocksprung quittiert.
Aber das führe ich eher auf - nicht können/kennen - zurück. Da sie es mittlerweile ja nicht mehr macht - außer natürlich sie hat keine Lust :wink:

Mehr gibt es - glaube ich - erst mal nicht dazu zu sagen :lol: Also was irgendwie zu dem Problem relevant sein könnte.

Stop... mir fällt noch was ein :D
Es liegt nicht an mir, sondern an ihr :D Also sie macht es bei jeder Person die drauf sitzt und nicht nur personenbezogen
Benutzeravatar
Lilly2009
 
Beiträge: 6
Registriert: 09.01.2018, 10:11

Re: Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalte

Beitragvon kolyma am 09.01.2018, 15:22

Deutet für mich auf ein erlerntes Verhalten hin... Kann schon was mit der Rosse zu tun haben. Denn wenn sie das anmachen würde (also wenn das der einzige Grund wäre), würde es sie auch im Gelände anmachen, oder?

Vielleicht hatte sie mal ein Erlebnis wärend der Rosse mit dir auf dem Platz wo sie beim Vorgang des Absteigens von dir versehentlich irgendwo gestreift wurde, wo sie sich quasi "unsichttlich" berührt gefühlt hat.

Dass ein Pferd aus einem einmaligen Erlebnis so einen Effekt macht, kann ich mir kaum vorstellen, aber mein Pferd hat auch so nen Dachschaden auf dem Reitplatz (Angst vor parkenden Autos am Rand), dass ich mittlerweile alles in Betracht ziehe.

Man weiß ja, dass es Stuten gibt, die das geritten werden bei der Rosse mit dem Gefühl beim decken verbinden.

Ich würde vom TA einen Hormonstatus machen lassen.

Heißt aber nicht, wenn die Hormone wieder im Einklang sind, dass das dann unbedingt weg geht. Wenn die jetzt ein lustiges Spielchen daran findet, wird es schwer werden das zu korrigieren.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 17037
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalte

Beitragvon Lilly2009 am 09.01.2018, 16:08

kolyma hat geschrieben: Denn wenn sie das anmachen würde (also wenn das der einzige Grund wäre), würde es sie auch im Gelände anmachen, oder

stimmt auch wieder :idea:


kolyma hat geschrieben:Vielleicht hatte sie mal ein Erlebnis wärend der Rosse mit dir auf dem Platz wo sie beim Vorgang des Absteigens von dir versehentlich irgendwo gestreift wurde, wo sie sich quasi "unsichttlich" berührt gefühlt hat.

War auch einer meiner Gedanken.
Wenn sie es aber wirklich Platz-verknüpft und nicht Situations-verknüpft (also absteigen) hat, dürfte sie es ja tatsächlich auch nur auf dem Platz machen?
Aber sie macht es ja beispielsweise auch, wenn ich sie auf einer der Wiesen/Koppeln reite


kolyma hat geschrieben:Ich würde vom TA einen Hormonstatus machen lassen.

Danke für den Tipp ;o)+ der muss sowieso demnächst wieder vorbei schauen
Benutzeravatar
Lilly2009
 
Beiträge: 6
Registriert: 09.01.2018, 10:11

Re: Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalte

Beitragvon kolyma am 09.01.2018, 16:21

Vielleicht ist es ihre Art die Anspannung der Arbeit abzubauen.
Gibt ja Wallache die nach der Arbeit direkt ausschachten. Vielleicht ist es etwas in der Art?
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 17037
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalte

Beitragvon Lilly2009 am 12.01.2018, 10:46

hmm das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

Wäre nur die Frage... was mache ich dann am besten :?:

Solange es nur beim Quicken bleiben würde... und ich ja jetzt mittlerweile weis das es nichts mit Schmerzen zu tun hat, wäre es ja zwar nicht unbedingt schön, weil alle im Umkreis denken ich quäle mein Pferd :roll: Aber annehmbar, wenns gar nicht anders geht... Wobei ich natürlich auch das weg bekommen will.

Der kleine Poppes Hüpfer ist natürlich richtig doof. Da will ich nicht dass das zum Alltag wird oder gar schlimmer, sodass das Absteigen dann zu einem Problem wird und sie ggfls. mal nen richtigen Satz macht oder gar los schießt...

Momentan arbeite ich daran, dass ich auf dem Platz auch immer mal stehen bleibe und - ich sage mal - rumwackle.
Also bewege die Beine, beuge mich nach vorne, hinten, Seiten etc.
Streichel sie auch mit den Beinen...
Beim still stehen gibt's dann natürlich Lob im Überschwang, wenn gezappelt wird nehm ich nen Gang raus und mach langsamer bis sie wieder ruhig und entspannt steht.

Bei einem Hüpfer gibt's auch mal nen Anpfiff

Habe da das Gefühl das es ganz gut wirkt.

Vom Boden aus ist übrigens auch alles kein Thema. Da kann ich sie überall mit allem anfassen :)

Wenn noch jemand Tipps hat (wie man es in den Griff bekommt) gerne her damit :)
Benutzeravatar
Lilly2009
 
Beiträge: 6
Registriert: 09.01.2018, 10:11

Re: Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalte

Beitragvon jella am 13.01.2018, 20:40

Hast du es mal versucht, dass jemand unten steht und sie hält, während du oder jemand anderes absteigt?
Ich denke, dass man von "unten" besser eingreifen kann. Also jedes gewünschte Verhalten übermäßig loben. Kekse rein, wenn sie lieb stehen bleibt. Streicheln, alles, was positiv ist.
Wenn sie anfängt, den Poppes zu bewegen, Stimme "Nein" u. den Absteigevorgang unterbrechen.

Ich selber hab mir mal so ein Problem rangezüchtet, weil ich etwas sehr dummes tat. Mein Stütchen hatte sich das Steigen angewöhnt, wenn sie unwillig war. Und einmal stand sie wirklich senkrecht, so daß ich mich nach vorne warf u. beide Beine aus den Bügeln u. noch während des Steigens absprang u. ihr dann auf den Hintern haute als ich unten war. Das führte dazu, dass ich wochenlang daran arbeiten durfte, dass sie nicht während des absteigens, losrannte (mit mir oben im Sattel, das rechte Bein hing in der Luft ... denke, man kann sich das vorstellen)
Das war mein Fehler. Hat ein paar Wochen gedauert, aber ich hab sie jedes Mal vorm absteigen ne gute MInute stehen lassen, hab sie gekrault, ihr von oben Kekse gegeben u. ich bin dann so sanft abgestiegen, als wäre es das erste Mal.
jella
 
Beiträge: 421
Registriert: 18.06.2014, 21:54

Hormonproblem/Rossig o. einfach nur angelerntes Verhalten



Zurück zu Bodenarbeit und Pferdeverhalten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste