Pferdeforum

Stallapotheke

Alles rund um Haltung, Ernährung und Pferdekrankheiten.

Stallapotheke


Stallapotheke

Beitragvon Pferdefreund002 am 08.04.2018, 20:19

Hallo, habt ihr Vorschläge, was in einer Stallapotheke nicht fehlen darf? Iod zum ddesinfizieren ist bereits von meinem Tierarzt drin. Silberspray findet er nicht so gut und bleibt deshalb auch draußen
Pferdefreund002
 
Beiträge: 192
Registriert: 15.11.2015, 22:14

Re: Stallapotheke

Beitragvon Krötenfisch am 08.04.2018, 21:48

Desinfektionsmittel, Wundsalben, Fieberthermometer, Verbandsmaterial, Schere, Einweghandschuhe, Taschenlampe

sind die Dinge, die man gern braucht und mir damit sofort einfallen...
Krötenfisch
 
Beiträge: 4879
Registriert: 01.06.2013, 18:16
Wohnort: Österreich

Re: Stallapotheke

Beitragvon kolyma am 08.04.2018, 21:52

Betaisadona, Colosan, Jodlösung, Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial, Pinzette, Schere...
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 17121
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Stallapotheke

Beitragvon dusty am 10.04.2018, 12:23

Jod :roll:
Gibts das Zeug den immer noch?
Dann hoffe ich das Du sehr schnell bist wenn du das Zeug in eine Wunde kippst.
Desinfektionsspray immer farblos, sonst kann man eine Wunde nicht mehr beurteilen. Silberspray deckt die Wunde ab und ist somit ebenfalls nicht die erste Wahl, da man anschließend die Wunde nicht mehr beurteilen kann.
Vor allem sollte in einer Stallapotheke nicht irgendwas rumstehen, sondern mind einmal im Jahr überprüft werden und abgelaufene Medikamenten und Co entsorgt werden.
Betaisodona kann die Wundheilung stören, wie die meisten Desinfektionsmittel auch. Also einmal desinfizieren aber keine Daueranwendung.
Und: auch an den Reiter denken, der braucht gelegentlich auch erste Hilfe :D
dusty
 
Beiträge: 1415
Registriert: 28.01.2012, 08:26

Re: Stallapotheke

Beitragvon kolyma am 10.04.2018, 13:29

dusty hat geschrieben:Jod :roll:
Gibts das Zeug den immer noch?
Dann hoffe ich das Du sehr schnell bist wenn du das Zeug in eine Wunde kippst.


Hihi - Dusty, darf ich mal fragen wie alt du bist ^^
Jod brennt seit Ende der 80iger Jahre schon nicht mehr in Wunden... :lol: :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 17121
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Stallapotheke

Beitragvon dusty am 10.04.2018, 20:41

Ich habe das zurück aufgrund traumatische Erinnerungen mit Sicherheit nach den 80er Jahren nicht mehr verwendet denn 88 war ich erwachsen und durfte selbst entscheiden :D
Ich verwende zur Wundreinigung und Wunddesinfektion Octenisept
dusty
 
Beiträge: 1415
Registriert: 28.01.2012, 08:26

Re: Stallapotheke

Beitragvon Pit am 11.04.2018, 10:36

Hm. Helft mir mal... Jodlösung. Betaisodona. Desinfektionsmittel. Betaisodona ist ne Jodlösung, oder? Betaisodona/ Jodlösung sind Desinfektionsmittel, oder? Farblos wär besser, das leuchtet mir ein, aber warum habt ihr 3 verschiedene Dinge für den selben Zweck gekauft, oder versteh ich grad was falsch?

Meine Stallapotheke ist quasi nicht vorhanden: Hab mir mal eine schöne eingerichtet mit allem möglichen Zeug und nach und nach alles ungeöffnet weggeworfen wegen Verfallsdatum. Mach ich nimmer.
Ein Fläschchen Betaisodona und Kühlgel. Das brauche ich regelmäßig, weil mein Held gern kabbelt. Bandagen (normale und selbstklebende). Eine Allzweckschere im Putzkoffer. Und WICHTIG ein Fieberthermometer (öfter mal gucken, ob die Batterie noch geht).

Da ich immer mit dem Auto da bin, beruhige ich mich damit, dass ich nen gültigen Verbandskasten dabei habe für Pflaster und steriles Zeug. Dank meiner Kinder hätt ich sogar Windeln für nen Hufverband im Auto. Taschenlampe ist ebenfalls im Auto. Alles was drüber hinausgeht, muss ich mir neu kaufen oder im Notfall von Stallkollegen erbetteln.
Pit
 
Beiträge: 1958
Registriert: 04.03.2014, 12:43
Wohnort: Bayern

Re: Stallapotheke

Beitragvon kolyma am 11.04.2018, 14:54

Betaisadona gibts als Jodlösung (Jod) und als Salbe. Beide verwende ich unterschiedlich. Die Salbe hält länger auf oberflächlichen Wunden und die Lösung dringt auch in tiefere Gefilde vor (z.B. Verletzung am Huf wo man von außen nicht dran kommt).
Transparenz ist nicht immer gut - Jod hat den Vorteil, solange es farbig ist, desinfiziert es - bleicht es aus, weiß man, dass man nun keinen "Schutz" mehr hat. Bei einem transparenten Mittel weiß ich dann gar nichts mehr. Das verwende ich nur zum "drüberwischen". Aber nicht für Wunden die lange desinfiziert bleiben sollen.
Benutzeravatar
kolyma
 
Beiträge: 17121
Registriert: 28.01.2012, 16:32
Wohnort: Süddeutschland

Re: Stallapotheke

Beitragvon Pit am 11.04.2018, 21:29

;o)+ Logisch, Betaisodona-Salbe. Hab ich nicht dran gedacht.
Ich mag ehrlich gesagt auch lieber Farbiges, denn da seh ich dann wenigstens, ob ich alles erwischt habe, wenn Herr Pferd beim Versorgen herumzappelt.
Pit
 
Beiträge: 1958
Registriert: 04.03.2014, 12:43
Wohnort: Bayern

Re: Stallapotheke

Beitragvon dusty am 12.04.2018, 07:50

An Betalösung hab ich gar nicht gedacht, klar das ist auch Jod. Man sollte trotzdem besser farblose Lösungen verwenden, weil die Farbe die Wundbeurteilung erschwert.
Nicht desinfizieren sollte man vorab, wenn die Wunde eh genäht werden muß!

In der Regel holt man ja bei größeren Wunden den Tierarzt, so das es meines Erachtens nicht lohnt Verbandmaterial auf Lager zu haben. Wer kann denn schon beim Pferd einen sachgemäßen Druckverband machen? Das will gelernt sein, klar es gibt Kurse aber die sollte man dann auch gemacht haben und regelmässig auffrischen.
Auch wenn ich zb einen Angußverband brauche kann ich das nach Bedarf besorgen oder was ich beim Hufverband brauche.
Ich hab meist noch Traumeel da.
Colosan sollte übrigens auch kühl stehen, das verdirbt sonst. Vor allem die Flasche. Es muß nicht im Kühlschrank stehen aber bei mehr als max Zimmertemperatur sollte man es nicht aufbewahren.

Was meist zur Not absolut ausreicht, sind ein, zwei Dreieckstücher und paar sauber eingepackte Bandagierunterlagen. Letzere saugen auch ganz gut auf. Dazu zwei bis vier Vetflexbandagen und eine Rolle breites Isoband. Damit bekommt man so ziemlich jeden Notverband hin. Kompressen und einfache Mullbinden reichen meist nicht aus. Beim Anlegen der Klebebinden darauf achten die nicht zu fest anzuziehen beim Anlegen.
dusty
 
Beiträge: 1415
Registriert: 28.01.2012, 08:26

Re: Stallapotheke

Beitragvon Krötenfisch am 12.04.2018, 15:57

mein Verbandsmaterial ist eher für den Reiter :lol: aber ja für Notfälle wenn wo was drüber gehört bis der Tierarzt kommt gehts fürs Pferd auch.

Ansonsten hat bei uns meine SB eine riesige Stallapotheke weil sie sich a) auskennt und b) bei uns der Tierarzt gern länger braucht.
Krötenfisch
 
Beiträge: 4879
Registriert: 01.06.2013, 18:16
Wohnort: Österreich

Re: Stallapotheke

Beitragvon GilianCo am 17.04.2018, 17:54

Hm... ich hab eigentlich im Stall nur Verbandsmaterial und Fieberthermometer. Liegt aber natürlich daran, das ich den Rest einfach aus der Praxisapotheke holen kann, wenn ich es brauche.

Ansonsten finde ich eine Schere noch ganz wichtig, richtig. Ob man nun Jod oder anderes zum desinfizieren nimmt, ist denke ich auch ein wenig individuell. Ich nehme auch gerne Octenisept.

Verbandsmaterial finde ich auch deswegen wichtig, weil man damit schon mal eine Wunde schützen kann, falls der TA nicht sofort kommen kann. Oder, wie gerade selber erlebt, einen Nageltritt sichern, bis der TA kommt.

Telefonnummern der umliegenden TÄ gehören für mich ebenfalls quasi in die Stallapotheke.
Benutzeravatar
GilianCo
 
Beiträge: 3382
Registriert: 12.02.2012, 23:33

Stallapotheke



Zurück zu Haltung, Fütterung, Gesundheit, Pferdezucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste